Reich des Raben 3

(Wer die Bilder in größerer Auflösung will, kann bei uns nachfragen!)

Awarensus der Lustmolch

Und danach total fertig sein

Wer nicht hören will, muß pumpen!

Awarensus beim Bewachen eines Räubers

Die gesamte Archenarriege mit Cherrek beim Appell

Zwei Aeskalabain

Unterhaltung im Park

Awarensus hat nur Flausen im Kopf

Aber Kattenburg wehrt sich

Myrrsha, Papa Baer und ein Schwert und Kelchler

Es hieß zwar Vollverpflegungscon, aber es war gut, dass wir unsere Notversorgung dabei hatten. Philadelphia-Fleisch àla Myrrsha

Kommt wirklich besser, wenn man was zum Teetrinken dabei hat!

Du schon hat man viele Gäste und Mittrinker, diese hier waren gerne gesehen die Aeskalabain, Gorgut (vorn rechts) und Relwaijn (der Blasse in der Mitte). Bei der Menge mußte ich drei mal Tee neu Aufsetzen, aber der Kälte war das auch nötig.

Noch schnell eine lustige Episode zwischendurch zum Thema: "Barbarische Art der Türöffnung"

Es begab sich in jener Burg, das ein Turm durch ein Gittertor gesichert war. Die besten Handwerker (Diebe) und Magier hatten sich an dem Schloß versucht, aber keiner hatte es auf bekommen. Outtime - Papa Baer zur SL: Ist das Tor genau so, wie es da ist? SL nickt. Papa Baer hebt das Tor beiseite, ohne das Schloß zu öffnen, da die Angeln nicht gesichert waren -> Turm offen. Die Zeit vergeht, das Tor ist wieder an Ort und Stellen. "Okay, dann heb ich es wieder raus." Papa Baer greift das Tor wieder und stellt es beiseite, als er es abstellen will bemerkt er, dass die SL immer noch vor ihm ist und schaut nach unten. Die zusätzliche Beschwerung des Tors durch die SL hatte nicht wirklich geholfen.

Die Moral von der Geschichte: Türen, die sich nicht aufschließen lassen und offene Angeln haben, kann man aushebeln.

Mein Katzencharakter hatte auch einen kurzen Auftritt, um von seinem Vampirismus geheilt zu werden.

Was soll man sag, besser nichts.

Seltsame Kampfpose

Noch zwei Leute

Der Herold am verkünden

Awarensus diskutiert mit Erik

Myrrsha, die Chesulyn

Keine Ahnung von unserer Welt, aber einen Oger ärgern.

Welcher das auch prompt persönlich nimmt und ...

... Glücklicherweise war ich in der Nähe und konnte das Schlimmste verhindern.

Shashin, hier noch ohne Totem

Die Rache Trawoniens, die ultimative Geheimwaffe

Diese Bild sollte man kurz erklären, es war Sonntag Morgen und noch kaum einer unterwegs. Nur ein paar von uns  standen im Burghof herum, als eine Gruppe Touristen einfiel und meinte jetzt die Burg besichtigen zu wollen. Sie zückten auch schon ihre Photoapparat ... aber just in diesem Moment hatte vier von uns ihre eigenen Seelenfänger draußen und machten ein paar Fotos von den Touristen, welche ganz schnell das Feld räumten. Als das passiert war lagen wir erst mal brüllend vor Lachen, am Boden ...

Und die Moral von der Geschichte:

Photographiere unerlaubt einen Larper nicht!

Sherlock und McWatson hatten ein Messer gefunden und waren danach auf der Suche nach einem Mörder und einem Opfer, welches sie aber bis Sonntag nicht gefunden hatte. Auch der beste Detektiv der Mittellande kann kein Verbrechen aufklären, wo es keines gab.

 

Alles in allem betrachtet, war es ein Con mit witzigen Elementen, die Verpflegung ließ zu wünschen übrig, Larper kann man halt nicht mir Pfadfinderportionen satt bekommen.

McHolmes und Watson

Zurück zur Übersicht